Kostenloser Versand in EU ab 50,00€ & ausserhalb EU ab 100,00€

Lunge reinigen und Lungenfunktion verbessern

Gewusst wie: Du ganzheitlich deine Lunge reinigen und deine Lungenfunktion verbessern kannst

Wir können Tage ohne Essen auskommen, viele Stunden auf Wasser verzichten, aber ohne einen Atemzug kommen wir keine Minute aus. So wichtig ist unser Atem und unsere Lungenfunktion. Die Lunge reinigt sich auf natürliche Art und Weise selbst. Gerade in der Erkältungshochzeit und in der Covid-Pandemie kannst du zusätzlich die Lunge reinigen, unterstützen und deine Lungenfunktion verbessern. Mehr zu Ernährung, den richtigen Antioxidantien für die Lunge und einem Training, mit dem du die Lungenfunktion verbessern kannst, erfährst du in diesem Artikel.

So funktioniert deine Lunge: Aufgaben und Funktion der Lunge

Wir atmen ein und nehmen Sauerstoff aus der Luft auf und geben beim Ausatmen Kohlendioxid in die Luft ab. Dieser Sauerstoff-Gas-Austausch ist die Hauptaufgabe der Lunge. Er geschieht an einem Tag so häufig, dass wir täglich ca. 12.000 Liter Luft einatmen. 

Die Lunge sitzt im Brustkorb und besteht aus zwei ungleich großen Lungenflügeln, der linke ist etwas kleiner, da hier noch unser Herz eingebettet ist. Der Atem fließt über Mund oder die Nase ein, fließt in die Luftröhre und verteilt sich anschließend über den rechten und linken Lungenflügel in den zahlreichen Verästelungen der Lunge, um in den Lungenbläschen (Alveolen) anzukommen. 

Man kann sich die Verästelungen der Lunge wie einen Baum vorstellen, dessen Äste nach außen hin immer feiner werden. Die Lungenbläschen (Alveolen) hängen an diesen Verästelungen, den Bronchien. Über die Bronchien sind beide Lungenflügel miteinander und mit der Luftröhre verbunden.

Die ca. 300 Millionen Lungenbläschen sind von feinsten Blutgefäßen (Kapillaren) umhüllt. Durch die Zellmembran der Alveolen dringt der Sauerstoff in die Blutbahn und das Kohlendioxid in die Lungenbläschen. 

Funktion der Lunge- Lunge als Baum

Wie funktioniert die Atmung?

Die Lunge an sich ist passiv und wird beim Ein- und Ausatmen durch das Zwerchfell (Diaphragma) bewegt. Beim Einatmen zieht sich das Zwerchfell nach unten zusammen, wodurch sich die Lunge ausdehnt samt des Brustkorbs, da sie untrennbar miteinander verbunden sind. Dadurch entsteht ein Unterdruck, was Luft in den Körper strömen lässt.

Beim Ausatmen entspannt sich das Zwerchfell wieder, die Lunge zieht sich wieder zusammen und die Luft strömt heraus.

Lungenfunktion verbessern: Wie reinigt sich die Lunge?

Unsere Lunge hat einen natürlichen Reinigungsmechanismus, der über die Schleimhäute geregelt wird. Bereits beim Einatmen durch die Nase wird die eingeatmete Luft durch unsere Nasenschleimhaut gefiltert. Staub oder andere Partikel bleiben in den Flimmerhärchen hängen und werden durch Husten oder Niesen wieder heraustransportiert. Auch die Luftröhre und die Bronchien sind von einer Schleimhaut und feinsten Flimmerhärchen durchzogen. Diese Flimmerhärchen filtern weitere Partikel heraus und bewegen sie Richtung Rachen.

Eines der ersten Anzeichen bei Erkältungen ist oft der Schleim im Hals. Wenn sich die Viren in der Schleimhaut der Atemwege einnisten, produzieren die sogenannten Becherzellen mehr und zäheren Schleim. Das fängt die Erreger ein, allerdings auch die Flimmerhärchen, deren kontinuierliche Bewegung nun eingeschränkt ist. Nun wird die körpereigene Immunabwehr ausgelöst.

Bei Bedarf: Natürliche Reinigungsfunktion der Lunge durch Antioxidantien unterstützen

Wird unsere Immunabwehr aktiviert, entsteht bei der Bekämpfung der Bakterien oder Viren freie Radikale. Das ist ein völlig normaler Stoffwechselvorgang im Körper. Je mehr Erreger wir abwehren müssen, desto mehr freie Radikale entstehen und das Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und ihrem natürlichen Gegenspieler, den Antioxidantien, kann aus dem Gleichgewicht geraten. Wir fühlen uns meist eingeschlafen oder haben uns schon einen Infekt eingefangen. Spätestens dann ist es sinnvoll die Immunabwehr durch zusätzliche Antioxidantien zu unterstützen. 

Wichtige Antioxidantien um die Selbstreinigung der Lunge, konkret die Schleimhäute und Immunabwehr zu unterstützen sind Betacarotin sowie Vitamin C und Zink. Somit können wir die Lunge besser reinigen. In unserem Lunge Premium Komplex sind diese enthalten und zudem noch Taurin und L-Glutathion. Taurin stabilisiert die Zellmembran und soll eine regenerierende Wirkung auf das Lungengewebe haben. L-Glutathion ist eines der wichtigsten Antioxidantien im Körper.  

Wann muss ich meine Lunge reinigen?

Die Schleimhäute der Atemwege arbeiten auf Hochtouren, wenn wir regelmäßig unreine Luft einatmen. Das macht uns generell anfälliger dafür, dass Erreger sich in den Schleimhäuten einnisten und unsere Immunabwehr z.B. einen Infekt abwehren muss.

Die Qualität der Luft, die wir einatmen hängt davon ab, wo wir wohnen und welche dort Bedingungen herrschen. Unsere Luft wird durch folgende Dinge verschmutzt und kann so dauerhaft unsere Atemwege, Lunge und unsere Immunabwehr schwächen.

  • Luftverschmutzung, Staub
  • Zigarettenrauch
  • Rauch von Brennstoffen oder Chemikalien
  • Gifte aus der Landwirtschaft
  • Schimmel

Auch wenn du Raucher bist und vorhast dem Glimmstängel zu entsagen, kann sich deine Raucherlunge regenerieren. In einer Studie von Forscher der University of Pennsylvania und Duke University an Mäusen wurde nachgewiesen, dass sich beschädigtes Lungengewebe erneuern kann. Das ist ein Hoffnungsschimmer auch für Menschen die an chronischen und irreversiblen Lungenkrankheiten wie COPD, bei der die Atemwege chronisch verengt sind.

Für bessere Luft sorgen

Die allgemeine Luftqualität kannst du indirekt und direkt beeinflussen. Unsere Wälder werden die grüne Lunge des Planeten genannt und diese grüne Lunge kannst du stärken, indem du deinen Konsum, der die Abholzung von Wäldern beinhaltet, überdenkst. Ganz direkt und konkret kannst du z.B. mit Zimmerpflanzen in deiner Wohnung deine Luftqualität zu Hause verbessern.

Lunge reinigen mit Zimmerpflanze

Gut versorgte Lunge: Mit diesen Lebensmitteln die Lunge reinigen

Es gibt einige Lebensmittel, die schleimlösende und entgiftende Eigenschaften haben und ganz einfach in den Speiseplan zu integrieren sind. 

Zwiebeln sind in jeder Küche zu finden und ein traditionelles Hausmittel u.a. bei Husten und Erkältungen. Das enthaltene Alliin, eine schwefelhaltige Aminosäure und ätherische Öle wirken schleimlösend, antibakteriell und antiviral. Somit können wir die Lunge besser reinigen.

Ein Hausmittel für Hustensaft ist Zwiebelsaft mit Honig und einfach zubereitet. Eine Zwiebel in Würfelchen schneiden, mit etwas Wasser aufkochen und abkühlen lassen. Anschließend ca. zwei Esslöffel Honig hinzugeben. Diesen Zwiebelsud ruhen lassen und die Zwiebeln herausfiltern. In manchen Rezepten findet man auch eine Variante mit rohen Zwiebeln und Honig, die man mindestens einen Tag lang in Ruhe durchziehen lassen sollte, bevor man den Sud als natürlichen Hustensaft und Schleimlöser einnimmt.

Curcumin ein Super-Wirkstoff aus der Kurkumawurzel und wirkt entzündungshemmend, antioxidativ und blutverdünnend. Desweiteren kann Curcumin bei Krebserkrankungen, auch Lungenkrebs, die Tumorbildung hemmen

Ingwer enthält wie Zwiebeln ätherische Öle, die entzündungshemmend und schleimlösend wirken. 

Oregano und Thymian enthalten Carvacrol und Rosmarinsäure, wirkt entzündungshemmend und stillt den Hustenreiz. Oregano und Thymian kannst du mit als Gewürze beim Kochen zugeben oder als Öl inhalieren. Ein weiteres hustenstillendes und schleimlösendes Öl ist Eukalyptusöl

Lungenentgiftung: Lunge reinigen mit diesem schleimlösenden Tee

Ein Tee aus natürlichen Heilpflanzen kann ebenfalls die Lunge und Atemwege beim Entgiften unterstützen. Ein Tee aus Echtem Eibisch (Althaea officinalis), Blättern der Königskerze (Verbascum) und Süssholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) sind die perfekte Mischung um die Schleimhäute bei Hustenreiz oder Entzündungen wieder zu lindern und das Abhusten zu fördern.

Gut trainierte Lunge: Wie das Fitnessstudio für die Lunge aussieht

Bin jetzt haben wir über pflanzliche Inhaltsstoffe, Lebensmittel und Antioxidantien gesprochen, um deine Lunge bei der Entgiftung zu unterstützen. Ein zentraler Punkt, wie bei der körperlichen Gesundheit auch, ist die Bewegung. Wir atmen zwar ununterbrochen, das heißt aber nicht, dass wir unseren Atemmechanismus effizient nutzen! 

Unser Atem wird über das autonome Nervensystem gesteuert und passt sich automatisch unseren Umständen an. Das bedeutet bei Stress oder negativen Erfahrungen wie Angst atmen wir meist flacher; wenn wir entspannt sind fließt unser Atem tiefer. Unserer Erfahrungen prägen wie wir atmen. 

Deine Lungenfunktion und -kapazität durch Atemübungen verbessern

Gezielte Atemübungen, um wieder tiefer in den gesamten Atemmechanismus zu atmen und die volle Lungenkapazität auszuschöpfen können helfen die Lungenfunktion zu verbessern. Wenn du mehr Sauerstoff einatmen kannst, weil du mehr Platz in deinem Atemmechanismus geschaffen hast, hat dein Organismus mehr Energie für Stoffwechselprozesse zur Verfügung und auch dein Gehirn wird mit mehr Sauerstoff versorgt. Als Nebeneffekt bist du geistig klarer und wacher.

Es gibt eine ganz einfache Atemübung, die dir hilft deinen Atemmechanismus wahrzunehmen und ihn sanft zu trainieren. Wie du bereits weißt, wird die Bewegung der Lunge über dein Zwerchfell gesteuert. Diesen Muskel kannst du mit der Bauchatmung trainieren. Als weiteren Nebeneffekt stimuliert das Atmen in den Bauch dein Parasympathikus und du wirst dich entspannter fühlen.

  1. Lege dich hin, auf eine Yogamatte, dein Bett oder eine Decke.
  2. Schließe die Augen und beobachte für einige Minuten wie dein Atem fließt, ohne ihn verändern zu wollen.
  3. Lege nun deine Hände seitlich auf den Bauch und atme sanft und ruhig einige Minuten bewusst in den Bauch. Atme nur so tief, wie es für dich angenehm ist. Durch die Bauchatmung trainierst du dein Zwerchfell. 
  4. Wandere mit den Händen hoch und lege sie auf den Brustkorb. Atme nun einige Minuten ruhig in deinen Brustkorb und beobachte wieder. Atme nur so tief, wie es für dich angenehm ist.
  5. Entspanne deine Hände und atme in deinem eigenen Rhythmus für einige Minuten weiter und spüre nach.